Do, 14.12.2017

16:00 - 17:00

Christopher Mull

Fünf Jahre sind vergangen seit Christopher auf der Erlanger Waldweihnacht sein Debüt feierte. Mittlerweile hat er seine erste eigene EP auf iTunes veröffentlicht und kehrt mit vielen neuen Songs nach Erlangen zurück! Sein Stil orientiert sich dabei an bekannten Singer-Songwriter-Größen wie Ed Sheeran, Milow oder Tracy Chapman und geht in Richtung von ruhigem Akustic-Pop. Aufgelockert wird sein Programm durch frische Cover-Interpretationen von modernen Hits und Klassikern.

17:30 - 18:00

„Trommelpower“ des Emmy-Noether-Gymnasium

Rhythmisches Trommeln erfüllt die Waldweihnacht-  hier handelte es sich jedoch nicht um irgendein Getrommel, sondern um etwas ganz Besonderes. „Trommelpower“ nimmt in der Werteerziehung des Emmy- Noether- Gymnasiums einen wichtigen Platz ein. Gemäß dem Erziehungsauftrag der Schule fördert es insbesondere  „Kernkompetenzen der Persönlichkeit“ wie gewaltfreie Stress- und Konfliktbewältigung und Fähigkeit zu Empathie. „Trommelpower“ gewährt uns einen Einblick in die Projektarbeit mit rhythmischen Instrumenten und bietet ein bunt gemischtes Programm dar, das von Trommelimprovisationen über Rollenspiele bis hin zu Tanzeinlagen reicht.

18:30 - 19:15

Posaunenchor Erlangen- Bruck

…. und auch die Blechbläser der Kirchengemeinde St. Peter und Paul in Erlangen- Bruck gehören zum vorweihnachtlichen Programm auf dem Erlanger Schlossplatz dazu. Wie jedes Jahr leisten sie einen äußerst stimmungsvollen Beitrag.

19:30 - 21:00

Felix Käppner

In den Kompositionen des Singer/Songwriters  und Gitarristen Felix Käppner vermischen sich starke Melodien und Rhythmen mit technischem Geschick und diversen Stilistiken: So finden sich von Blues über Jazz bis Bluegrass Einflüsse verschiedenster Genres in seiner Musik.

„Der Gewinner des Fender Paramount Singer/Songwriter Contests versteht sich hervorragend auf melodisches Fingerpicking. Das demonstriert er auch auf seinem Debüt A Journey Begins, mal bluesiger, mal amerikanisch folkig, immer voller Groove. Die spärliche Instrumentierung aus meist Gesang und Gitarre legt großes Augenmerk auf die Kompositionen. Und die überzeugen durchaus. Felix legt viel Gefühl in seine Stimme und sein Spiel und erzählt seine Geschichten mit großer Leidenschaft. An der Gitarre macht dem jungen Bayern so schnell niemand was vor, die oft rhythmisch verzwickten Pickings trägt er gerne in halsbrecherischen Geschwindigkeiten vor. Ein besonderes Album voller Ideen!“ (Guitar Magazin)

Unterstützung bei der Vorstellung eben jenes 2016 erschienenen Debütalbums und des aktuellen Werkes "November Road" erfährt der Multiinstrumentalist vom Kontrabassisten Andreas Stöcker und der Cellistin Mirijam Korsowsky, die dem Trio das tonale Fundament und den nötigen Tiefgang verleihen, während sie die Musik um viele weitere Facetten bereichern.

Aufwärts